UA-52502880-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warum gibt es uns überhaupt?

Bereits 1241 hat der Stauferkaiser Friedrich II. das "Edikt von Salerno" (auch "Constitutiones" oder Medizinalordnung) erlassen. Es war die erste gesetzlich fixierte Trennung der Berufe Arzt und Apotheker. Ärzten war es verboten, eine Apotheke zu besitzen oder daran beteiligt zu sein, damit nicht der, der die Diagnose stellt und die Therapie bestimmt, zusätzlich an den Arzneimitteln verdient. Arzneimittelpreise wurden gesetzlich festgeschrieben, um Preistreiberei zu verhindern. Das Edikt von Salerno wurde Vorbild der Apothekengesetzgebung in ganz Europa und ist es in Deutschland heute noch.

In der folgenden Gesetzgebung wurde die persönliche Führung (und damit auch Haftung!) der Apotheke nur einer Apothekerin oder einem Apotheker mit der entsprechenden Ausbildung erlaubt, mit allen daraus folgenden Konsequenzen und zum Schutz der Gesellschaft.

© 2018. Liste Aktiver Apotheker*innen. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Auf Social Media teilen